-A +A

Sainte-Marie-de-Ré

Sainte-Marie-de-Ré

Ein traditionelles Inseldorf zwischen Weinbaugebieten und Ozean

Schon beim Überqueren der Brücke können Sie die schlanke Kirchturmspitze von Sainte-Marie-de-Ré erkennen, von der Sie sich zur Südseite der Insel leiten lassen können. Sainte-Marie-de-Ré ist eine der ältesten Kommunen der Insel, ihre Erbauung geht auf das Mittelalter zurück. Ihr betont ländlicher Charakter macht aus ihr einen in seiner Ursprünglichkeit erhaltenen, authentischen Ort.

Eine weise Entscheidung, wenn man in Sainte-Marie ankommt: lassen Sie Ihr Auto stehen. Zu Fuß oder mit dem Fahrrad ist hier alles friedlicher und schöner, vor allem im Sommer!

Zwischen Meer und Rebstöcken ist Sainte-Marie-de-Ré das ganze Jahr über lebendig: gemütliche Händler auf der Place d‘Antioche und der Place des Tilleuls, täglich stattfindende Märkte, hervorragende Handwerker, ein reichhaltiges Angebot an Unterkünften, ein anerkanntes Thalassotherapiezentrum...

Hier werden Sie sich Zeit lassen...

Die Kommune ist seit 2002 als „Station Verte“ anerkannt, im Februar 2002 wurde sie als „Station de Tourisme“ eingestuft und 2013 als Village Étoilé!

Die Geschichte von Sainte-Marie-de-Ré : Sainte-Marie ist zusammen mit Saint-Martin und Ars eine der drei ältesten Pfarreien der Ile de Ré. Die erste urkundliche Erwähnung der Pfarrei Sainte-Marie geht auf das Jahr 1178 zurück. Die Abtei Les Châteliers trägt zur Besiedlung der Pfarrei und zur Aufwertung des Gebietes bei, das vor allem mit Rebstöcken bepflanzt wird.

Mehr als zehn Jahrhunderte lang war die Wirtschaft des Dorfes ganz dem Weinbau gewidmet. Auch die Küste liefert so manche Ressourcen (Fische, Muscheln). Diese Epoche hat einen starken ländlichen ortstypischen Touch hinterlassen, der noch immer sichtbar ist, wenn man durch die Straßen läuft: Hausfassaden, landwirtschaftliche Gebäude, Mauern von Weinbergen, Quéreux.

Sainte-Marie-de-Ré erfährt heute einen erheblichen demografischen Aufschwung, was auf seine Nähe zu La Rochelle und zur Brücke der Ile de Ré zurückzuführen ist. Der Großteil der Bevölkerung sammelt sich im Marktflecken sowie in dem wichtigen Ortsteil La Noue.

La Noue

In diesem anderen Teil des Dorfes bildete das Meer einst eine kleine Bucht, was auch die zurückweichende Bauweise der Häuser erklärt, vor allem auf dem Cours des Écoles, der heute eine breite Avenue bildet. Es ist ein Ort des regen Handels mit einem belebten typischen Markt im Sommer.

Sainte-Marie-de-Ré

Der Weg der 5 Landschaften

Dieser mit Pfeilen gekennzeichnete Weg führt Sie von der Bucht Port Notre-Dame aus auf eine Entdeckungstour der verschiedenen natürlichen Lebensräume von Sainte-Marie-de-Ré. Im Lauf des Weges treffen Sie vielleicht auf einen Wiedehopf oder Buchfinken, Malven oder Vergissmeinnicht. Eine topografische Wanderkarte ist im Tourismusbüro von Sainte-Marie-de-Ré erhältlich, Dauer der Strecke 2 Std. auf 8 km.

Entdecken Sie La Noue mit Ihrem Smartphone

Einzigartig auf der Ile de Ré! Durchstreifen Sie das Dorf auf der Suche nach Flashcodes und entdecken Sie La Noue auf eine originelle und spielerische Art und Weise. Lesen Sie diese Codes ein und sie werden Ihnen Informationen zur Dorfgeschichte liefern und Ihnen in Form von Rätseln zeigen, welcher Strecke Sie folgen müssen. Lassen Sie sich von der Authentizität des Dorfes und dem Charme seiner Straßen verzaubern. Treffpunkt Place des Tilleuls für die erste Etappe.  Sie verfügen nicht über die nötige Ausstattung? Holen Sie sich die Papierversion im Empfangsbüro.

Praktische Informationen

Büro Sainte-Marie-de-Ré

Place d’Antioche
17740 SAINTE MARIE DE RE
Tel : +33 (0)5 46 09 00 55
Kontaktaufnahme mit dem Fremdenverkehrsamt per E-Mail

Öffnungszeiten
November bis März
Montag bis Freitag von 9:30 bis 12:30 Uhr und 14 bis 17 Uhr 
Samstag von 9:30 bis 12:30 Uhr
Sonntag geschlossen

April, Mai, Juni, September und Oktober
Montag bis Samstag von 9:30 bis 13 Uhr und 14 bis 17:30 Uhr
Sonntags in den Schulferien, an den Mai- und Juni-Brücken und an den Feiertagen von 9:30 bis 13:00 Uhr
Sonntags außer Brücken und Schulferien geschlossen

Juli und August
Montag bis Samstag von 9.30 bis 13 Uhr und 14 bis 18.30 Uhr
Sonn- und Feiertage von 9:30 bis 13 Uhr

Schließung aller Büros am 25. Dezember und 1. Januar.

Sainte-Marie-de-Ré in wenigen Worten: 3.400 Einwohner, die Maritais und Maritaises genannt werden.

Promenade guidée à travers le village

Dorfrundgang mit Führung


Im Lauf der Jahreszeiten werden verschiedene Veranstaltungen und Aktivitäten angeboten: Schlemmerabende, Konzerte, Trödelmärkte, Fest des Meeres, aber auch ein Dorfrundgang mit Erzählungen, Besteigung des Kirchturms, Ausflüge ins Watt, Nachtwanderungen zum Lauschen des Vogelgesangs oder Sternegucken...

Es ist ein Vergnügen, zwischen den Gässchen und den ortstypischen Quéreux zu flanieren und die alten Winzerhäuser, Weinlager und Destillierkolben, Kirche und Kapellen, das Müllerhaus und ummauerte Gärten zu bewundern... alles Zeugen des ländlichen, historischen und kulturellen Erbes.

Und dann, natürlich, das Meer... Eine naturbelassene, wechselhafte Küste, zu jeder Jahreszeit wunderschön, günstig natürlich zum Baden und Surfen, aber auch für Spaziergänge am Küstenweg, (vernünftige) Gezeitenfischerei oder ganz einfach zum Betrachten der Wellen, der Vögel und der Sonnenuntergänge... fernab von aller Welt.