-A +A

Die Salzgärten

Die Salzgärten

Im 19. Jahrhundert gab es mehr als 1000 Salzwerker auf der Ile de Ré, heute sind es nur noch etwa hundert.

Die Salzproduzenten auf der Ile de Ré, die als „Sauniers“ bezeichnet werden, wenden noch heute jahrhundertealte Techniken an, denn die Funktionsweise eines Salzgartens hat sich seit dem Mittelalter so gut wie nicht verändert.

Auf der Ile de Ré besteht ein Salzgarten aus 3 großen Beckenkomplexen: dem „Vasais“, den „Métières“ und dem „Champ de Marais“. Diese Becken wurden geschickt in den natürlichen Ton gegraben, so dass das Wasser von einem zum anderen durch Schwerkraft weitergeleitet wird. Jeden Tag beobachtet der Salzwerker aufmerksam jede kleinste Wetterveränderung und erhöht oder senkt den Wasserfluss zwischen den Becken.

Die Salzbildung ist also vollkommen von der Wetterlage abhängig und die Erntezeit dauert im Allgemeinen von Juni bis September. Ein Regenschauer genügt, um die Ernte mehrerer Tage zunichte zu machen...

Das Ecomusée du Marais Salant

Im Freilichtmuseum können Sie schon ab März und bis Ende November die Geschichte der Salzgewinnung und die Produktionstechnik eines inseltypischen Salzgartens entdecken. Eine Ausstellung mit anschließender Führung durch einen aktiv betriebenen Salzgarten zeigt Ihnen seine Funktionsweise, den Weg des Wassers vom Meer bis zur Kristallbildung sowie die Werkzeuge und Methoden des jahrhundertealten Berufes des Salzwerkers.

Die Besichtigung des Freilichtmuseums kann auch mit einem Besuch bei der Salzwerker-Genossenschaft kombiniert werden, die auf die Etappen nach der Salzernte eingehen wird.

Im 19. Jahrhundert gab es mehr als 1000 Salzwerker auf der Ile de Ré, heute sind es nur noch etwa hundert.

Die Salzproduzenten auf der Ile de Ré, die als „Sauniers“ bezeichnet werden, wenden noch heute jahrhundertealte Techniken an, denn die Funktionsweise eines Salzgartens hat sich seit dem Mittelalter so gut wie nicht verändert.

Auf der Ile de Ré besteht ein Salzgarten aus 3 großen Beckenkomplexen: dem „Vasais“, den „Métières“ und dem „Champ de Marais“. Diese Becken wurden geschickt in den natürlichen Ton gegraben, so dass das Wasser von einem zum anderen durch Schwerkraft weitergeleitet wird. Jeden Tag beobachtet der Salzwerker aufmerksam jede kleinste Wetterveränderung und erhöht oder senkt den Wasserfluss zwischen den Becken.

Die Salzbildung ist also vollkommen von der Wetterlage abhängig und die Erntezeit dauert im Allgemeinen von Juni bis September. Ein Regenschauer genügt, um die Ernte mehrerer Tage zunichte zu machen...

Das Ecomusée du Marais Salant

Im Freilichtmuseum können Sie schon ab März und bis Ende November die Geschichte der Salzgewinnung und die Produktionstechnik eines inseltypischen Salzgartens entdecken. Eine Ausstellung mit anschließender Führung durch einen aktiv betriebenen Salzgarten zeigt Ihnen seine Funktionsweise, den Weg des Wassers vom Meer bis zur Kristallbildung sowie die Werkzeuge und Methoden des jahrhundertealten Berufes des Salzwerkers.

Die Besichtigung des Freilichtmuseums kann auch mit einem Besuch bei der Salzwerker-Genossenschaft kombiniert werden, die auf die Etappen nach der Salzernte eingehen wird.

praktische Informationen

Route de la Passe
17111 LOIX 
Tel. +33 (0)5 46 29 06 77
resaecomusee@marais-salant.com
 www.marais-salant.com

10. März bis 18. April: 14:30 – 17:15 Uhr (sonntags und montags geschlossen)
19. April bis 15. Juni: 14:30 – 18 Uhr (montags geschlossen)
16. Juni bis 17. September : 10 – 12 :30 Uhr und 14 – 19 Uhr
18. September bis 2. November: 14:30 – 17:15 Uhr (sonntags und montags geschlossen)

Preise (Geführte Besichtigung und Ausstellung)
Erwachsene: 5,50 €
12-17 Jahre: 4,90 €
Unter 8 Jahren kostenlos

Letzte Besichtigung 70 Minuten vor Schließung
Durchschnittliche Dauer eines Besuchs: 45 Minuten