-A +A

Strände im Rhythmus der Jahreszeiten

Zu den schönsten Europas gehörend 

Die Strände der Ile de Ré mit ihrer 100 km langen Küstenlinie sind das Aushängeschild der Insel und gehören zu den schönsten Europas. Sie haben viele Gesichter und bieten unterschiedlichste Umgebungen - je nachdem, ob Ihnen der Sinn nach Entdeckungen oder Erholung steht. 

Die längsten Strände mit dem feinsten Sand finden sich eher an der dünen- oder waldgesäumten Süd- und Westküste der Insel (Le Bois-Plage, La Couarde). Sie sind geschützter und eigenen sich besser zum Baden als die Strände im Norden, wo die Küste eher kleine Felsenbuchten und Yachthäfen bietet (Saint-Martin-de-Ré, La Flotte, Ars-en-Ré).  Am nördlichen Ende der Insel, vom Leuchtturm Phare des Baleines bis zum Dorf Portes-en-Ré, erstreckt sich der traumhafte Strand „La Conche des Baleines“. 

An der Spitze der Ile de Ré, ganz in der Nähe des Golfplatzes und der Sandbank Banc du Bucheron, liegen die reizvollen, kleinen Buchten von „Trousse Chemise“, die einem das Gefühl geben, am Ende der Welt zu sein. Die wilde Küste von Sainte-Marie oder Saint-Clément ist ruhiger und besonders bei Wattfischern beliebt. Rivedoux-Plage schließlich ist das einzige Dorf, welches über einen Hafen und zwei große Sandstrände verfügt, die sich beiderseits der Brücke erstrecken.