-A +A

André Diedrich

Geschichtsinteressierter

« Die Ile de Ré zeigt ihre unerwarteten Schätze nur dem, der genau hinschaut »

André Diedrich, der in Saint-Martin-de-Ré geboren und nach seiner Pensionierung in seinen Geburtsort zurückgekehrt ist, begeistert sich seit dem Alter von 17 Jahren für alte Postkarten und Fotos und hat eine beeindruckende Sammlung aus mehr als 12 000 Dokumenten aufgebaut.

Wie lautet Ihre Geschichte in Bezug auf die Ile de Ré?

Ich bin in Saint-Martin-de-Ré geboren, mein Vater war hier Austernzüchter im Vert Clos und meine Mutter Lehrerin an der Mädchenschule. Ich bin auf der Ile de Ré geblieben, bis ich 11 Jahre alt war und bin dann aus familiären Gründen in den Großraum Paris gezogen. In den Ferien kehrte ich auf die Insel zurück.

Haben Sie eine Lieblingsjahreszeit auf der Ile de Ré?

Ich bin ein großer Verehrer der Ile de Ré, die ich in allen Jahreszeiten liebe. Ich mag den Frühling sehr - die Gerüche, die Blumen, die Felder und die Radwege - und auch den Herbst, da diese Jahreszeiten ein angenehmes Klima und außergewöhnliche Farben mit sich bringen. 

Ein magischer Ort auf Ré, den man so nirgendwo anders findet? 

Ich mag Saint-Martin-de-Ré besonders, das ich wie meine Westentasche kenne und in allen Jahreszeiten zu Fuß erkunde. Außerdem unternehme ich gerne Spaziergänge durch die Salzgärten, an den Stränden und in den Dörfern; ich bin sehr aufmerksam, weil es immer etwas zu entdecken gibt, wenn man sich die Zeit nimmt, sich genau umzusehen. In den Ortszentren oder bei meinen Spaziergängen in der freien Natur, entdecke ich die Insel jedes Mal neu.

Wie würden Sie die Ile de Ré in wenigen Wörtern beschreiben?

Es lohnt sich die Ile de Ré zu entdecken, sie hat sehr viel zu bieten und birgt ungeahnte Schätze, wenn man unter die Oberfläche schaut. Man muss ganz genau hinsehen, um nichts zu verpassen.